Startseite        I        Impressum        I        Kontakt        I        Naturbücher        I        Suche

20.09.11 Siebenschläfer (Glis glis)

Der Siebenschläfer ist ein nachtaktiver Nager aus der Familie der Bilche (Schlafmäuse). Man findet die Tiere in Laubwäldern, Parks oder größeren Gärten. In der freien Natur verstecken sich die Siebenschläfer am Tage in Baumhöhlen oder im Unterholz. Im Bereich menschlicher Zivilisation werden gerne Dachstühle oder Vogelhäuschen als Ruheplatz genutzt. Am Tage sieht man diese lichtscheuen Tiere nur sehr selten, durch Zufall konnte ich im Juli 2009 einen Siebenschläfer auf einem Felsplateau (Kanstein, Thüster Berg) fotografieren.

Siebenschläfer (Glis glis)


Beschreibung

Die Tiere erinnern auf den ersten Blick an Eichhörnchen sind aber wesentlich kleiner, haben runde Ohren und große schwarze Augen. Alle Sinnesorgane sind an ein Leben in Dunkelheit angepaßt, die Tiere können hervorragend hören, riechen und sehen, an der zugespitzten Schnauze befinden sich lange Tasthaare die die Orientierung in der Nacht erleichtern. Während der Sommermonate fressen die Tiere überwiegend Knospen, Früchte und Pilze, seltener werden auch Insekten oder Vogeleier erbeutet. Im Herbst geht es dann darum sich einen Winterspeck anzufressen. Während dieser Zeit bevorzugen Siebenschläfer eher fetthaltige Nahrung (Nüsse, Bucheckern und Eicheln).

Lebensweise

Siebenschläfer können hervorragend klettern , der bis 15cm lange Schwanz hilft bei der Balance. Bei Gefahr begeben sich die Tier in die Baumkronen und gelangen auf diese Weise auch von Baum zu Baum. Zur besseren Orientierung werden häufig genutzte Kletterrouten mit Duftmarken markiert.

Siebenschläfer halten ihren Winterschlaf von September bis Mai, obwohl das nicht genau sieben Monate sind stammt daher wahrscheinlich der deutsche Name. Um Energie zu sparen verringert sich während dieser Zeit die Körpertemperatur auf knapp über 0 Grad Celsius. Geatmet wird nur noch zweimal pro Minute (im Wachzustand 90 Mal). Im Laufe des Winterschlafs verlieren Siebenschläfer die Hälfte ihres Körpergewichts, nach dem Aufwachen ist also erstmal Nahrungsaufnahme angesagt.

Nach der Paarung (Juni bis Juli) braucht das Weibchen ca. vier Wochen bis die Jungen zur Welt kommen. Nach 1,5 Monaten werden die Jungen selbstständig, bis zum Winterschlaf müssen sie nun schnell an Gewicht zunehmen (von 4 Gramm Geburtsgewicht auf ca. 100 Gramm). Bereits im nächsten Sommer sind die Tiere geschlechtsreif, Siebenschläfer können bis 9 Jahre alt werden. Die natürlichen Feinde sind vor allen nachtaktive Greifvögel, Baummarder und Katzen.

Von Jörg Riedel